· Suhl, den 27.05.2019 · Buchpremiere zur Geschichte der Bühag Suhl Klaus   Zimmermann   und   Peter   Arfmann   präsentierten   am   19.   Mai   im   Waffenmuseum   Suhl Geschichte und Geschichten der Büchsenmacher-Handwerksgenossenschaft Am    Sonntag,    dem    19    Mai    2019,    kam    im    Waffenmuseum    Suhl    ein    Buch    zur    Premiere,    das    sich    ganz    der    Geschichte    der    Suhler Büchsenmacher-Handwerksgenossenschaft    widmet.    Der    aus    Suhl    stammende    Ilmenauer    Professor    für    Maschinenbau    Dr.    Klaus Zimmermann   und   der   Suhler   Museumsleiter   Peter   Arfmann   stellten   darin   nicht   nur   die   vor   70   Jahren   gegründete   Suhler   Büchsenmacher- Handwerksgenossenschaft   (Bühag)   mit   ihrer   Geschichte   und   ihrem   Produktionsprofil   vor,   sondern   auch   Biografien   einiger   ihrer   weithin bekannten   und   gerühmten   Persönlichkeiten   wie   beispielsweise   "Huller"   Joachim   Heym.   Das   druckfrische,   reich   bebilderte   Buch   wurde vom Verein der Freunde und Förderer des Waffenmuseums im Rahmen des Internationalen Museumstags herausgegeben. Wie   kommt   ein   Ilmenauer   Professor   zur   Autorschaft   eines   solchen   Buches?   Die   Frage   ist   schnell   beantwortet:   Zimmermanns   Großvater Emil   Diemb   war   selbst   Systemmacher   in   Neundorf   und   Genossenschafter   der   Bühag.   Insofern   wurde   Klaus   Zimmermann   sicher   das Interesse    an    Suhler    Waffen    und    der    Geschichte    des    hiesigen    Waffenbaus    mit    in    die    Wiege    gelegt.    Akribisch    recherchierte    er    dazu gemeinsam   mit   Peter   Arfmann   in   den   Unterlagen   der   Bühag,   die   bis   1994   bestand.   Er   interviewte   ausgewählte   Bühag-Mitglieder.   Deren Biografien   sind   naturgemäß   eng   mit   der   Geschichte   des   (handwerklichen)   Jagdwaffenbaus   in   Suhl   verbunden.   In   der   Summe   liegt   damit nicht   nur   ein   Überblick   über   dieses   bisher   kaum   beleuchtete   Kapitel   der   neueren   Suhler   Industriegeschichte   vor,   sondern   kommen   auch wichtige   Details   zur   Vielfalt   und   zum   Reichtum   Suhler   Waffenkunst   zur   Sprache.   Eigentlicher   Anstoß   für   dieses   Buch   war   nämlich,   wie Zimmermann   verriet,   ein   Besuch   amerikanischer   Waffenfreunde   in   Suhl,   die   sich   insbesondere   für   die   Geschichten   hinter   den   Waffen interessierten. Das   Buch   ist   zu   einem   Preis   von   15,00   €   an   der   Kasse   des   Waffenmuseums   erwerbbar   bzw.   kann   per   E-Mail   (plus   Porto)   beim   Verein   der Freunde und Förderer des Waffenmuseums Suhl e.V. bestellt  werden.
zurück zurück

111 Jahre Waffenmuseum Suhl